CBD-Öl fürs Tier? Cannabis für Hund und Katze?

CBD-Öle sind in aller Munde. Der Markt boomt, aber was sagen die Forschungsergebnisse und welche Öle sind wirksam?

 

Endlich sind wissenschaftlich belegte Fakten über die Wirkung von Cannabis auch in der Tiermedizin da!

 

 

Für den Menschen wird die Wirkung durch zwei Studien gut belegt: Die erste wurde in 2017 und die zweite im  März 2018 publiziert.

 

In ihrer Doktorarbeit hat die Tierärztin Alexandra Nadig nun bewiesen, dass an tierischen Knorpel- und Nervenzellen eine entzündungshemmende Wirkung besteht. Auch die Wirkungsmechanismen des Cannabidiols (CBD) im Gehirn und auf das Immunsystem sind jetzt bekannt!

 

Was uns als Praktiker in unserer Praxis wichtig ist:

  • wir wenden die Öle nur nach kompletter Diagnostik bei unseren Patienten an. So lässt sich eine Aussage über deren Wirkung machen
  • wir setzen sie ein bei: Schmerzen, chronischen Entzündungen, chronischen Immunkrankheiten, Epilepsien (Krankheiten von: Bewegungsapparat, Harnwege, neuro-muskuläre Probleme, chronische Darmpatienten)
  • wir setzen sie zusätzlich zu bestehenden Therapien aber auch einzeln ein
  • uns kommt es sehr darauf an welche Öle angewendet werden:  
  1. es gibt einen Unterschied zwischen CBD-öl und Hanföl!
  2. es gibt Unterschiede bei den Wirkungen und Nebenwirkungen je nach Herstellung der CBD-Öle. Die rohe Form ist nicht der gereinigten Aufbereiteten Form gleich zu stellen.

Wir verkaufen keine Öle, die Patientenbesitzer bestellen sie selbst  :-)